Besuch beim Muttentalfest (Witten)

Aus der Wikipedia:

Die Muttentalbahn war eine gut sechs Kilometer lange Schienenbahn, mit der im 19. Jahrhundert die Kohle von den Bergwerken im Muttental im Südosten des Ruhrgebietes zu den Kohlenniederlagen und den Verladestationen transportiert wurde.[1] Sie gilt als eine der ältesten Pferdebahnen auf dem europäischen Kontinent. Die Muttentalbahn war Anfang des 19. Jahrhunderts neben der Prinz-Wilhelm-Bahnund der Schlebusch-Harkorter Kohlenbahn eine der wichtigsten Bahnstrecken.



 

Der Tierpark Tannenbusch

Aus der Wikipedia:

Der Park beherbergt etwa 200 Tiere in 25 Arten. Dabei werden jedoch nur einheimische (bzw. früher einheimische) Tiere gehalten. Einen großen Teil des Tierbestandes macht das Rot-, Dam- und Muffelwild aus. Es werden aber auch Wildschweine und Tarpane beherbergt. In einer Fasanerie gibt es Goldfasane, Hühner und Auerhühner. Auf den beiden Teichen sind verschiedene Wasservögel und Störche zu Hause. Außerdem werden Rabenvögel, Eulen, sowie weiße ungehörnte und graue gehörnte Heidschnucken gehalten.

Zu dem Wildpark kam 1972 noch eine Waldbildungsstätte hinzu, welche später den Namen Haus Tannenbusch bekam. 1980 wurde der angrenzende Geopark eröffnet, in dem landschaftsprägende Steine ausgestellt werden. Acht Jahre später wurde das Projekt Spurensuche gegründet. Dafür wurden mehrere Stationen mit Informationen zu Natur- und Umweltfragen im kompletten Wald aufgestellt. Außerdem steht ein Trimm-Dich-Parcours zur Verfügung. Auf der drei Kilometer langen Strecke müssen von dem Besucher sportliche Aufgaben gelöst werden. Heute besitzt der Tannenbusch noch einen Waldkindergarten und einen Streichelzoo.

Der Tierpark ist ohne Eintritt, lediglich eine geringe Parkgebühr fällt bei der Anreise mit dem PKW an. Ein großer und gut ausgestatteter Spielplatz, eine Wiese und zwei Karussells für Kinder sowie ein kleines Cafe mit Außengastronomie Laden gerade in den Sommermonaten zu einem Besuch ein.  

Öffnungzeiten

Haus Tannenbusch / Museum
Täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Wildfreigehege

Sommerzeit: 
8.00 bis 20.00 Uhr

Winterzeit: 
8.00 bis 18.00 Uhr

Geopark / Naturerlebnispfad
Ganzjährig zugänglich

Baumpfad

Führungen nach Vereinbarung: 
Tel. 02133 / 8 07 18

Ein kleiner Tipp, wer gerade in der Nähe ist sollte auch einen Abstecher zum nahe gelegen Kloster Knechtsteden machen.

 

Zur Panorama TourVirtuelle Tour mittels 360° Bilder und Player

Wildpark im Tannenbusch – Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

BacklinkSVGD Dormagen